Die Haldengutpferde und Ihre Geschichte

Wie alles begann

Pferde und Haldengut verbindet eine schon 170-jährige Tradition. Im 19. Jahrhundert brachten die schweren Haldengut-Pferde das Bier bis nach Zürich oder holten im Winter Eis vom Klöntalersee nach Winterthur. Obwohl der technische Fortschritt für die Produktion und Verteilung von Haldengut Bier eine immer wichtigere Rolle spielte (und zu einer engen Verbindung zwischen Sulzer und Haldengut führte), blieben sich Haldengut und die Pferde auch im 20. Jahrhundert treu. 1904 malte Max Feldbauer den berühmten Haldengut Vierspänner, der während Jahrzehnten für Haldengut Bier warb. Seit 1951 ist das "Haldengut-Rössli" von Graphiker Stöckli das sympathische Logo für die Brauerei und ihr Bier. 1963 mussten jedoch die Stallungen dem starken Wachstum resp. einem neuen Gebäude für das Flaschengeschäft weichen.

Die Haldengut Pferde heute

Heute - im 21. Jahrhundert - leben die Haldengut Kaltblüter der Rasse Shire in Dättlikon und erfreuen immer noch regelmässig die Besucher der Winterthurer Altstadt, wenn sie - wie seit 1843 - das Bier an die lokalen Gaststätten liefern. Seit Oktober 2012 sind die Haldengut Pferde erstmals als Sechsspänner unterwegs. An verschiedenen Festanlässen werden sie zukünftig in der Schweiz unterwegs sein und die Herzen von Gross und Klein erfreuen.